2004-2007: Freiburg Stadtteil Rieselfeld, verschiedene Neubauten

Mit zinsverbilligten Förderdarlehen der L-Bank Baden-Württemberg

Seit 1995 wuchs im Freiburger Westen auf 70 Hektar ein neuer, attraktiver Stadtteil heran: Rieselfeld, eine stadtplanerische und bauliche Konzeption von beispielhaftem Charakter. Angenehm offene Bauformen mit maximal fünf Etagen, viel Grün und Freiraum beispielsweise in gemeinschaftlichen Blockinnenbereichen. Preiswerte Mietwohnungen, Eigentumswohnungen, Einfamilienhäuser, dazu Kindereinrichtungen, Schulen, Geschäfte, Restaurants, Praxen und moderne Dienstleistungsbetriebe, die Arbeitsplätze vor der Haustür schaffen. Verkehrsberuhigt und dennoch äußerst verkehrsgünstig: Per Stadtbahn sind´s nur 12 bis 15 Minuten zum Hauptbahnhof oder zum Bertoldsbrunnen mitten im reizvollen Freiburger Altstadtzentrum.

Seit 2012 alle vier Bauabschnitte abgeschlossen sind, fühlen sich hier zehn- bis elftausend Menschen wohl, gehen hier etwa 3.000 Kinder und Jugendliche in Kindereinrichtungen und Schulen (von der Grundschule bis zum Gymnasium), finden etwa 1.000 Erwachsene hier ihren Arbeitsplatz. Durch seine Bauweise und die frühzeitig erstellte bedarfsgerechte Infrastruktur vereinigt Rieselfeld alle Vorzüge zeitgemäßer Wohn- und Lebensformen mit den Annehmlichkeiten eines über Jahrzehnte natürlich gewachsenen Stadtviertels. Hier finden junge und alte Menschen zusammen, Familien und Alleinstehende, Mieter wie Eigentümer. Schon heute ist Rieselfeld ein höchst lebendiger, attraktiver Freiburger Stadtteil.

Link zum Stadtteil Rieselfeld

Bettina-von-Arnim-Straße (GSW)
Bettina-von-Arnim-Straße (TreuBau)
Ingeborg-Drewitz-Allee (TreuBau)
Maria-Föhrenbach-Straße vorne (TreuBau)
Maria-Föhrenbach-Straße hinten
Käthe-Kollwitz-Straße vorne (TreuBau)
Käthe-Kollwitz-Straße hinten
Studentenwohnungen Hirschmattenstraße (TreuBau)
Walter-Benjamin-Straße